06Dezember

Mindmapping - Was ist das und wofür kann man Mindmaps einsetzen?

Mindmapping - Was ist das und wofür kann man Mindmaps einsetzen?

Ende des letzten Jahrhunderts prägte der britische Psychologe Tony Buzan die kognitive Technik des Mind- Mapping, die zu einem wertvollen Instrument geworden ist und dabei helfen kann, ein Themengebiet zu erschließen.

Diese Vorgehensweise kann heute von jedem erlernt und ausgenutzt werden und kann zu verblüffenden Resultaten führen, die im beruflichen, sowohl als auch im privaten Bereich und in der Schule nützlich sein können.

Was ist Mind-mapping?

Ziel der Mind-Map Technik ist es, geistige Leistungen zu verbessern. Dabei stützt sich die Technik von Tony Buzan auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen über unsere Gehirnfunktion.

Das menschliche Gehirn ist zu kompliziert, um spezifische Funktionen einer exakten Region im Gehirn zuzuweisen. Jedoch ist heute allgemein in wissenschaftlichen Kreisen die Theorie anerkannt, das die linke Gehirnhälfte für Logik, Sprachvermögen, Analyse und Zahlen zuständig ist, während die rechte Gehirnhälfte das Zentrum für Fantasie, Farbe, Rhythmus und Dimensionalität verantwortlich ist.

Mit Mind-Mapping versucht Tony Buzan Synergieeffekte zu erzeugen, indem beide Gehirnhälften angesprochen werden. Werden beide Gehirnhälften genutzt, wird das geistige Potentials der Person optimiert.

Mindmapping - Denkprozesse sind nicht linear

Beim Mind-Mapping macht man sich die Tatsache zu Nutzen, dass der Denkprozess nicht in linearer Weise vor sich geht. Vielmehr werden im Gehirn ständig neue Assoziationen und Verbindungen geschaffen, die von Schlüsselwörtern ausgelöst werden.

Deshalb bedient sich das Mind-Mapping nicht den herkömmlichen linearen Listen oder Fließtexten sondern schafft einzigartige Bilder, die der Funktionsweise des Gehirns wesentlich besser entsprechen.

Mindmaps selbstgemacht - so funktioniert's

Für das Mind-Mapping sollte man ein Blatt Papier im Querformat benutzen. In der Mitte wird ein Bild dargestellt, welches das Hauptthema darstellt.

Zu jedem Gedanken, der zu dem zentralen Bild gebildet wird, zeichnet man nun eine Linie, auf der die Schlüsselworte zu den Unterkategorien festgehalten werden. Von diesen können wiederum andere Linien ausgehen, die den Hauptgedanken noch weiter untergliedern. Die Verästelung der Linien lässt sich beliebig fortsetzen.

Mit einer Mindmap kann eine zentrale Idee schnell erfasst werden. Man wirft einen Blick auf die Mindmap und weiß, um welches Thema es geht.

Durch die Verästelung der Linien kann man auch genau erkennen, welche Gedanken zum Thema bereits gut entwickelt sind und wo noch Lücken bestehen. Da nur Schlüsselwörter benutzt werden, erlaubt es die Mindmap, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Anwendungen für Mindmaps

Haben sich die Personen erst einmal an das Konzept der Mindmap gewöhnt, so dient sie als hervorragende Methode, um in kürzester Zeit tiefgehende schriftliche Aufzeichnungen über ein beliebiges Thema zu erhalten. Deshalb findet diese Technik auch in vielen Bereichen Anwendung.

So ist es beispielsweise möglich, einen Vortrag mit einer Mindmap vorzubereiten. Sie ersetzt den Stichwortzettel und der Vortragende kann sich an den Schlüsselworten orientieren, die sich auch durch farbliche Markierungen von einander differenzieren lassen.

Wird ein Thema in einer Gruppe erarbeitet, kann eine große Mindmap angelegt werden, auf der alle Gedanken aufgeführt werden können. Auch für Schüler kann die Mindmap wertvolle Dienste leisten, wenn es darum geht, einen Lehrstoff in systematischer Weise aufzuarbeiten.

Mindmapping für PC, Mac, Tablet & Smartphone

Online Mindmapping & BrainstormingDie Mindmaps können natürlich nicht nur manuell angefertigt werden. Es gibt heute aber auch Software, die es erlaubt, die Mindmap auf dem Computer herzustellen.

Ein solches online Angebot findet man zum Beispiel auf mindmeister.com, wo man online eine Mindmap herstellen kann.

Auf diese Weise braucht man sich nicht um die handschriftliche Darstellung auf Papier zu kümmern und ist jederzeit in der Lage, an einer Mindmap zu arbeiten.

Es gibt viele Fähigkeiten unseres Gehirns, der wir uns auch heute noch nicht voll bewusst sind. Diese Methode schafft eine interessante Möglichkeit, um das Lernen auf ganz neue Weise zu erkunden und dabei unsere Fähigkeiten besser auszunutzen.

Bildquelle: Mind-Map © XtravaganT - Fotolia.com

Posted in STUDIUM News, JOB & KARRIERE News, WEITERBILDUNG News

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.