15Mai

Erwachsenenbildung & Weiterbildung: Österreich als "best practice"-Modell für Europa

Erwachsenenbildung & Weiterbildung: Österreich als

Die Weiterbildungsakademie Österreich, wba, ermöglicht ab sofort einen erfolgreichen Know-how-Transfer nach Ungarn und in die Slowakei.

Die wba mit Sitz in Wien wird ihrer Vorreiterrolle bei der Standardisierung der Aus- und Weiterbildung von Erwachsenenbildner/innen auf europäischer Ebene einmal mehr gerecht: In einem gemeinsamen Leonardo-Projekt (Increasing Quality of FET educational and certification system - IQFET) wird das Ziel verfolgt, die Erwachsenenbildung in Europa voranzutreiben. Dabei soll eine gesamteuropäische Annäherung bei den Ausbildungsstandards erreicht und der Know-How-Transfer in die Praxis umgesetzt werden.

"Österreich gilt hier bei der Anerkennung von Abschlüssen in der Erwachsenenbildung als Vorreiter und 'best-practice-Modell', nicht zuletzt bei unseren Nachbarstaaten Ungarn und Slowakei", freut sich Mag. Karin Reisinger, Leiterin der wba Wien. Die wba setzt hier als Trendsetter wichtige Schritte in Richtung Professionalisierung der Erwachsenenbildung weit über Österreichs Grenzen hinaus.

Österreich, die Slowakische Republik und Ungarn, jeweils vertreten durch die Unterrichts- und Bildungsministerien, haben von 2009 bis 2011 im Rahmen eines europäischen Projektes intensiv an der Implementierung und Weiterentwicklung ihrer nationalen Strategien für lebensbegleitendes Lernen zusammengearbeitet. Die Vorbereitung der österreichischen Strategie LLL:2020 wurde dadurch wesentlich unterstützt.

Weiterbildung - Expertise aus Österreich

"Drei Themen sind dabei im Vordergrund gestanden: Lernmotivation Erwachsener, Angebote zur Beratung und Orientierung, und die Anerkennung 'non-formalen und informellen Lernens'", erklärt Dr. Peter Härtel, Geschäftsführer der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft STVG, die die europäische Initiative auf österreichischer Ebene maßgeblich trägt. "Entscheidend für den weiteren Erfolg ist die reiche Expertise, die aus den umfangreichen Erfahrungen der wba eingebracht werden. Dies bietet gleichzeitig die Chance, auch Entwicklungen in Österreich zu reflektieren, voneinander zu lernen und Prozesse weiter zu optimieren."

"Über unsere Teilnahme am Leonardo-Projekt IQFET haben wir von der Weiterbildungsakademie Österreich erfahren und uns dann mit dem dort entwickelten Zertifizierungssystem auseinandergesetzt, erklärt Projektkoordinator Martin Svoboda vom Nationalen Weiterbildungsinstitut in der Slowakischen Republik (NUCV). "Wir können die wba beim Aufbau unserer eigenen Struktur eines Anerkennungssystems für die Erwachsenenbildung sehr gut nutzen."

Grenzüberschreitende Weiterbildung - Konkrete Schritte

Erste gemeinsame Arbeitstreffen gab es in Salzburg und Wien. Anfang Mai fand am bifeb, dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl am Wolfgangsee, ein drittes Treffen mit den Projektbeteiligten aus Österreich, Ungarn und der Slowakei statt. Unter anderem berichten Absolventen/innen der wba über ihre Erfahrungen auf dem Weg zu anerkannten Erwachsenenbildner/innen.

Rückfragehinweis: Weiterbildungsakademie Österreich, wba Mag. Karin ReisingerDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.wba.or.at

 

Quelle: APA-OTS - OTS0058 2012-05-14/09:58 140958 Mai 12
Aussender: Weiterbildungsakademie
Bildquelle: Weiterbildung © Volker Witt | Dreamstime.com

Posted in WEITERBILDUNG News

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.