22Dezember

Karrierechancen steigen durch Engagement und Spezialisierung

Karrierechancen steigen durch Engagement und Spezialisierung

In den letzten Jahren wurden Studienformen, die keine Präsenz an Universitäten, Akademien oder Hochschulen erfordern, immer beliebter.

Das sogenannte Fern- oder Online-Studium richtet sich speziell an Menschen, die berufstätig sind, sich in Elternzeit befinden oder aufgrund einer andere Situation keinem festen Stundenplan mit Präsenzphasen folgen können.

Und genau darin liegt der große Vorteil des Fernstudiums:

Die Zeiteinteilung ist völlig frei, das Studium kann in Voll- oder Teilzeit zu jeder Tages- und Nachtzeit ganz nach den eigenen Präferenzen absolviert werden.

Unterlagen kommen per Post oder E-Mail

Das Fernstudium erfordert, abgesehen von Prüfungen, keine Präsenz an irgendeiner Hochschule oder Universität.

Anmeldung, Einschreibung, Prüfungsmeldung und das gesamte Studium erfolgen von zu Hause aus, aus dem Café, der Bibliothek oder wo auch immer man studieren will. Voraussetzungen sind ein zeitgenössischer Computer oder Laptop und eine zuverlässige Internetverbindung.

Beim reinen Online-Studium stehen die Studienunterlagen per Download bereit, beim Fernstudium werden sie unter Umständen per Post zugesandt.

Dabei handelt es sich allerdings in der Regel um das absolute Minimum an Literatur und prüfungsvorbereitenden Übungen: Wer darüber hinaus Informationen benötigt, sich Fachwissen aneignen will oder an Hintergrundinformationen interessiert ist, muss sich selbst um die entsprechenden Medien kümmern.

Tipps, Quellenangaben und Literaturhinweise werden im Studium durchaus gegeben. Die normalen Studienunterlagen und Übungshefte sind im Preis für das Fernstudium enthalten. Zusatzmaterialien müssen aus eigener Tasche bezahlt werden.

Manche Anbieter ermöglichen darüber hinaus Prüfungen online:

Über einen Freischaltcode, der an die Matrikelnummer geknüpft ist und andere Sicherheitsmaßnahmen können die Prüfungen innerhalb eines bestimmten Zeitfensters online absolviert werden.

Andere Studiengänge erfordern in Prüfungsphasen Präsenz.

Studium kann Karriere fördern

Viele Berufstätige stellen irgendwann fest, dass sie mit ihren Qualifikationen an eine Grenze stoßen: Sie können sich beruflich nicht mehr weiterentwickeln, und vor allem die Aussichten auf ein höheres Gehalt sind verstellt, weil Studienabschlüsse fehlen.

Für diese Menschen ist ein Fernstudium besonders interessant, denn es bietet ihnen die Möglichkeit, neben der Berufstätigkeit die fehlenden Kenntnisse zu erwerben und Abschlüsse nachzuholen. Dabei ist alles möglich: Vom höheren Schulabschluss (Matura oder Abitur) über den Bachelor bis hin zum Master.

Wer keinen akademischen Abschluss benötigt, sondern wirkliche Kenntnisse und Fähigkeiten, kann bei einer der zahlreichen Fernstudieninstitute und Akademien einen entsprechenden Kurs von sechs Monaten oder einem Jahr Länge belegen: Hier lassen sich Spezialisierungen aufbauen, Zusatzqualifikationen erwerben, und alles wird über (im Idealfall) international anerkannte Zertifikate bestätigt.

Förderung durch den Arbeitgeber

Das Fern- oder Online-Studium kann als berufliche Weiterbildung vom Arbeitgeber gefördert werden. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Arbeitgeber dürfen die Kosten übernehmen, ganz oder teilweise.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Arbeitnehmer zu Fortbildungszwecken ganz oder phasenweise vom Arbeitsplatz freigestellt werden, so dass Präsenzphasen (im Prüfungsfall) kein Problem darstellen.

Eine Stundenreduzierung ist ebenfalls möglich, so dass die erforderliche Zeit zum Studium geschaffen wird. Allerdings sollte sich jeder Interessierte bewusst sein:

Ein Fernstudium erfordert in jedem Fall ein hohes Maß an Durchhaltevermögen, Disziplin und Konzentration sowie die Fähigkeit, Freunde, Freizeit und Familie zeitweise zu vernachlässigen.

 

Bildquelle: #86269663 | © contrastwerkstatt - Fotolia .com

Posted in Fernstudium

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.